Month: August 2019

Was können Sie für einen gesunden Darm tun?

Die meisten Menschen wissen über die Wichtigkeit des Darms in Bezug auf unser gesamtes Wohlbefinden Bescheid.

Nur wer seinen Darm gut behandelt, ist fit und gesund.

Die besten Tipps seinen Darm zu stärken!

Darmreinigung

Viele Menschen erzielen positive Wirkungen bei einer Darmreinigung. Dies hängt damit zusammen, dass der Darm mit speziellen Nahrungsergänzungsmitteln gereinigt wird und die guten Bakterienstämme wieder aufgebaut werden.

Bei Unsicherheit sollten Sie Ihren Arzt oder einen Heilpraktiker konsultieren.

Ansonsten können Sie sich einfach Flohsamenschalen und Bentonit besorgen und damit über einen längeren Zeitraum täglich einen Shake zu sich nehmen. Dadurch, dass Bentonit die Giftstoffe in Ihrem Darmtrakt bindet und die Flohsamenschalen dabei helfen, Sie nach außen zu befördern, kann Ihr Darm gereinigt werden.

Theoretisch können Sie die Shakeanzahl auch auf zwei Stück erhöhen. Die Kur kann über 4 Wochen gehen und so aussehen:

  1. Woche: 1 Shake
  2. Woche: 2 Shakes
  3. Woche: 2 Shakes
  4. Woche: 1 Shake

Der Shake aus Bentonit und Flohsamenschalen sollte möglichst vor dem Essen und sehr rasch getrunken werden.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich ein Probiotikum kaufen, das Ihrem Darm dabei hilft, wieder viele gute Darmbakterien aufzubauen und Entzündungen und Reizungen zu lindern.

Viele Menschen nehmen noch zusätzlich ein Präbiotikum ein, das viele Ballaststoffe enthält, um zu gewährleisten, dass sich die guten Bakterien vermehren. Dadurch, dass die schlechten Darmbakterien so immer weiter abnehmen, wird es Ihrer Verdauung besser gehen.

Algen

Chlorella oder Spirulina enthalten sehr viel Chlorophyll und sehr viele gute Nährstoffe, die helfen, das Immunsystem zu stärken. Chlorella soll auch Schadstoffe an sich binden können.

Individuelle Lösung finden

Nicht jeder Darm verträgt dieselben Dinge, deshalb sollten Sie unbedingt schauen, welche Nahrungsergänzungsmittel Ihnen guttun.

Vor allem, wenn Sie unter einer chronischen Krankheit wie Morbus Crohn leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt die Lage besprechen. Es kann sein, dass in Ihrem Fall die Biologika viele Nebenwirkungen haben und Sie dadurch auf eine andere Heilungsmethode umsteigen müssen.

Fazit!

Verdauungsbeschwerden sind ein häufiges Thema – vor allem bei Menschen, die sich sehr ungesund ernähren und auf zu wenig Ballaststoffe achten.

Eine Darmkur und eine Ernährungsumstellung kann hier Abhilfe schaffen.