Category: Gesundheit und Fitness

Ein gemütlicher Spaziergang kann die Stimmung und das psychische Wohlbefinden steigern.

Regelmäßige Bewegung gilt als Schlüssel zur Verbesserung und Erhaltung der körperlichen Gesundheit. Wenn es um die psychologische Gesundheit geht, schlägt neue Forschung vor, dass Sie nicht ins Fitnessstudio gehen müssen, um die Früchte zu ernten.
[A woman walking through the forest]

Musik lässt uns mehr Spaß an der Bewegung haben, findet Gehirnstudien.

Hasst du es, ins Fitnessstudio zu gehen? Eine neue Studie könnte einen Weg gefunden haben, Bewegung mehr Spaß zu machen: Legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf.
eine Frau, die während des Trainings Musik hört.
Forscher schlagen vor, dass das Hören von Musik unseren Spaß an der Bewegung steigern kann.
Forscher zeigen, dass das Hören von Musik während des Trainings nicht die Konzentration auf die jeweilige Aufgabe erhöht, sondern das Training viel angenehmer macht.

Marcelo Bigliassi, Co-Autor der Studie, von der Brunel University London in Großbritannien, und seine Kollegen kamen zu ihren Erkenntnissen, indem sie die Elektroenzephalographie (EEG)-Technologie einsetzten, um die Reaktion des Gehirns auf Musik zu überwachen, während die Teilnehmer an körperlichen Aktivitäten teilnahmen.

Ihre Ergebnisse berichteten die Forscher kürzlich in der Zeitschrift Psychology of Sports and Exercise.

Es ist kein Geheimnis, dass Musik die Fähigkeit hat, emotionale Reaktionen hervorzurufen; die Forschung bestätigt diese Tatsache. Ein Lied kann uns glücklich, traurig, wütend, ermächtigt oder motiviert machen. Letzteres ist ein Grund, warum viele von uns nach den Kopfhörern greifen, wenn wir einen Lauf machen.

Aber wie genau reagiert das Gehirn auf Musik, wenn wir trainieren? Darauf haben Bigliassi und Kollegen geantwortet.

“Die Gehirnmechanismen, die den psychologischen Auswirkungen von auditorischen Reizen bei körperlicher Aktivität zugrunde liegen, sind bisher wenig erforscht, insbesondere in ökologisch validen Umgebungen”, stellen die Studienautoren fest.

Musik steigerte die Freude am Gehen.
Um diese Forschungslücke zu schließen, hat das Team mit Hilfe des EEG untersucht, wie Musik oder ein Podcast das Gehirn während des Trainings beeinflusst hat, im Vergleich zu keinen auditorischen Reizen.

“Die EEG-Technologie ermöglichte die Messung während einer ökologisch sinnvollen Outdoor-Aufgabe, so dass wir endlich die Gehirnmechanismen erforschen konnten, die den Auswirkungen von Musik in realen Trainingssituationen zugrunde liegen”, sagt Bigliassi.

Insgesamt 24 Studienteilnehmer gingen 400 Meter auf einer Outdoor-Strecke in einem Tempo ihrer Wahl unter drei Bedingungen: Einige Probanden gingen, während sie 6 Minuten des Songs Happy von Pharrell Williams hörten; einige Teilnehmer hörten einen Podcast eines TED-Vortrags; und einige Probanden hörten keinen Ton.

Während der Gehaufgabe wurden die Gehirnwellen der Teilnehmer mittels EEG gemessen. Außerdem beurteilten die Wissenschaftler, wie sich jede der drei Hörbedingungen auf die Aufmerksamkeit der Teilnehmer während der Gehaufgabe auswirkte und wie sie ihre Wachsamkeits- und Müdigkeitsgefühle beeinflussten.

Die Forscher fanden heraus, dass das Hören von Musik zu einer 28-prozentigen Steigerung des Spaßes während der Gehaufgabe führte, verglichen mit keinen auditorischen Reizen. Auch bei denen, die Musik hörten, war der Genuss um 13 Prozent höher als bei denen, die einen Podcast hörten.

Diese Effekte waren mit einem Anstieg der Beta-Wellen in den frontalen und frontal-zentralen Regionen der Großhirnrinde verbunden, berichtet das Team.

“Wir haben gezeigt, dass Musik das Potenzial hat, Beta-Wellen zu erhöhen und einen positiveren emotionalen Zustand hervorzurufen. Dies kann bei anderen Formen der Bewegung genutzt werden und eine bestimmte Aktivität angenehmer machen.”

Marcelo Bigliassi
Die Richtlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner empfehlen, dass alle Erwachsenen jede Woche mindestens 75 Minuten starke Intensität oder 150 Minuten mittlere Intensität aerobe Aktivität ausüben.

Allerdings erfüllt fast die Hälfte der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten diese Richtlinien nicht, so das Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Bigliassi sagt, dass für Menschen, die Bewegung vermeiden, weil sie sie nicht genießen, das Hören von Musik eine Möglichkeit sein könnte, dies umzukehren.