Kinder gesunde ernähren – coole Tipps für hitzige Kids

Wer kennt es nicht, da steht man gefühlt stundenlang in der Küche und zaubert ein leckeres Gericht. Ein paar Minuten nachdem die Köstlichkeiten auf dem Teller gelandet sind, verdunkeln sich die Gesichter der Kinder. Nicht selten kommen dann Sätze, wie „Ihh, was ist das? Das esse ich nicht!“ Wer das schon einmal so oder ähnlich erlebt hat, grübelt zurecht, woran es liegt. Es gibt ein paar tolle Tipps, um Kindern ein gesundes und schmackhaftes Essen als wirklich lecker anzubieten.

Aktiv in die Planung einbeziehen

Und täglich steht die Frage im Raum, was denn wieder gekocht werden soll. Spätestens am Wochenende rückt diese Frage in den Fokus. Anstatt sich allein einen Kopf zu machen, ist es viel besser, alle an einen Tisch zu holen und gemeinsam zu planen. Einige haben es sich zur Aufgabe gemacht, einen Speiseplan zu erstellen. Das kann sehr hilfreich sein, denn dann ist es nicht mehr von Nöten, dass man sich täglich den Kopf zerbricht. Wichtig ist bei der Planung, das für jeden einmal etwas dabei ist. Ein gesunder und abwechslungsreicher Speiseplan sollte folgende Komponenten enthalten: mindestens einmal Fisch, frische Gemüsevariationen, Rind oder Geflügel und einmal Suppe. Das klingt nicht spannend, sind aber leichte Gerichte damit möglich.

Selbst zum Einkauf ist es ratsam die Kinder mitzunehmen. So lernen sie am ehesten, was frisch ist und was nicht. Als Alternative kann Tiefkühlgemüse gewählt werden. Denn das enthält, im Gegensatz zu Konserven, noch alle Vitamine. Tiefkühlgemüse wird unmittelbar nach der Ernte Schock gefrostet. Das bewahrt die vielen, wichtigen Nährstoffe.

Kochlöffel gemeinsam schwingen

Es wird sicher nicht immer gelingen. Der Alltag lässt es nicht immer zu. Aber wenn sich die Gelegenheit bietet, dann dem Kind die Schürze binden und es aktiv beim Kochen dabei sein lassen. Paprika schneiden oder Kartoffeln schälen ist kein Hexenwerk und kann unter Aufsicht vom Nachwuchs gemacht werden. Gleichzeitig lernt das Kind grundlegende Dinge beim Kochen. Es kann nicht schaden, zu wissen, wie viel Wasser es für Nudeln kochen braucht. Oder aber wie lange Kartoffeln brauchen, bis sie gar sind. Selbst kleine Snacks, wie Rührei oder Spiegelei gelingen schon Grundschulkindern. Je vertrauter das Kind mit Gewürzen, Kräutern, Garzeiten und Zutaten wird, desto mehr Interesse hat es an weiteren Gerichten. Außerdem schmeckt es dann um so besser.

Einfache Gerichte machen weder viel Mühe, noch bedürfen sie einen großen Aufwand. Und wie bereits erwähnt, sollte kein Druck dabei herrschen, sondern die günstige Gelegenheit einfach genutzt werden.

Kindgerechte Speisen – es müssen nicht immer Nudeln sein

Der Klassiker auf dem Kinderteller sind Nudeln mit Tomatensoße. Dagegen spricht natürlich nichts, aber es geht auch anders. Mit Low Carb Rezepten beispielsweise lassen sich tolle Speisen kreieren, die besonders gut geeignet sind, wenn es Gewichtsprobleme in der Familie gibt.

Kinder lieben Reisgerichte. Diese sind schnell und einfach zubereitet. Vor allem mit etwas frischen Huhn, Erbsen und ein wenig Soße wird der trockne Reis zu einem leckeren Gericht vereint. Spinat muss nicht immer als undefinierbare, grüne Pampe auf dem Teller landen. Lieber frischen Blattspinat verarbeiten. In Kombination mit Lachs und Bandnudeln, ist das auch für den Nachwuchs wirklich lecker. Hin und wieder dürfen es dann natürlich auch einmal Süßspeisen sein. Dafür ist man nur einmal Kind. Klare Favoriten sind hier Milchreis, Grießbrei und Eierkuchen.

Als kleiner Snack für zwischendurch müssen es nicht Kekse sein. Da kann man aus frischen Obst kleine Spieße machen und das kommt meist sehr gut an. Übrigens, wenn das Kind Obst nicht sonderlich mag, ist das kein Problem. In Paprika beispielsweise steckt unglaublich viel Vitamin C. Eine gute Alternative und ebenso nahrhaft.

Fazit

Kochen ist Leidenschaft und je früher Kinder damit vertraut werden, desto besser. Auf diese Weise wird nicht zwingend eine nächste Fast Food Generation herangezogen. Denn eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist das A und O für ein starkes Imunsystem.